Yogatherapie

Vorangestellt sei, dass Sie für die Yogatherapie keine Vorkenntnisse aus dem Yoga benötigen. Offenheit und Neugierde für diese Form der Therapie sind ausreichend, um sich auf diesen aktiven und heilsamen Weg zu begeben, welcher eine ganz besondere Lebensphilosophie mit sich bringt. 

Die Körperpsychotherapie nach der Yoga-Philosophie ist ein modernes, auf einer mehr als 2600 Jahre alten Tradition Indiens beruhendes, ganzheitliches Gesundheitssystem, welches neben Körperübungen, Atemtechniken und Meditationen auch die Schulung des Geistes und die Ernährung mit einschließt. 

Yoga beschreibt die Verbindung von Körper und Geist zu einer spürbaren Einheit. Die unterschiedlichen Übungen aus dem Yoga wirken unmittelbar auf das Nervensystem, den Stoffwechsel, die Muskulatur und die Gelenke. So kann Yoga den Organismus in seiner Ganzheit in Balance und Emotionen in Einklang bringen. Blockaden können gelöst und starre Gedankenkonstrukte entfesselt werden. 

Für Ihren persönlichen Heilungsprozess ist es von größtem Vorteil, wenn Sie die Übungen auch zwischen den Therapiesitzungen, am besten täglich, ausführen und üben. Fünf bis zehn Minuten täglich sind ausreichend, um einen guten Effekt erzielen zu können.